Robert Simma

wurde in Wien geboren. Nach anfänglichen Studien der Theater- und Musikwissenschaft wandte er sich dem Fach „Musiktheaterregie" zu und schloss 1986 dieses Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit Diplom ab. Seither als freier Regisseur tätig. Neben Projekten in Wien und Umgebung (Traismauer, Krems, Baden, Oberschützen, Eisenstadt, Mattersburg, Rohrau, Bruck/Leitha, Geras, Raiding, Mödling etc.) führten ihn Regiearbeiten u. a. nach Helsinki, Tokio, Pozzuolo, Pordenone, Krakau.

Im Laufe seiner langjährigen Tätigkeit u.a. Produktionen von „Cosi fan tutte",  „Le Nozze di Figaro", „Don Giovanni", „Die Zauberflöte", „Die Entführung aus dem Serail", „Djamileh", „La Serva Padrona", „Il Segreto di Susanna", „Zanetto", „Die Fledermaus", „Häuptling Abendwind", „Salon Pitzelberger", „Die lustige Witwe", „L'Infedeltà delusa",  „La Cenerentola", „Il Barbiere di Siviglia", „Gianni Schicchi", „Rigoletto", „Ernani", „Hänsel und Gretel", „Die lustigen Weiber von Windsor", „Rusalka", UA „Der Lachschrittmacher", „Der Zauberer von Oz“,  „Der gestiefelte Kater",  „Der Vogelhändler“, „Suor Angelica“, „Madame Pompadour“, „Pagliacci“, „Gräfin Mariza“, „Die Csardasfürstin“,  „Pariser Leben“, „Eine Nacht in Venedig“, „Das Land des Lächelns“, „Der Zarewitsch“, „Der Graf von Luxemburg“, etc.

Seit 1986 Leiter des künstlerischen Betriebsbüros am Institut für Gesang und Musiktheater an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Seine pädagogische Tätigkeit umfasst seit 1989 einen Lehrauftrag für „Musikdramatische Grundausbildung" am Institut für Gesang und Musiktheater, sowie seit 1999 die Leitung des „Lehrgangs für Oper und Operette" an der Künstlerischen Volkshochschule Wien.

1996-1997 war er als Vice Director der International Choral Union Austria tätig.

 

Seit 2008 inszeniert er alle Kinderoperproduktionen beim Kulturfestival j:opera – Jennersdorf

2005 gründete er den Verein „JOA – Junge Oper Austria“, zur Förderung junger Sängerinnen und Sänger speziell im Bereich Kinderoper.

2010 erhielt er eine Auszeichnung der Künstlerischen Volkshochschule für die langjährige pädagogische Tätigkeit am Haus und ein Jahr später eine Auszeichnung vom Land Burgenland für die erfolgreiche Tätigkeit im Bereich Kinderoper

           

2011 hatte er eine Gastprofessor für „Musikdramatische Darstellung“ am Institut für Gesang

und Musiktheater der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien inne und begründete

2012 das Festivals „Oper Schloss Rohrau“ mit der Haydn Produktion „L’isola disabitata“.

 

Seine nächsten Inszenierungen sind u.a.„Das weisse Rössl“/Kulturzentrum Unterweissenbach - „Zauberflöte für Kinder“/ Kulturzentrum Jennersdorf J:opera -  „La Finta Giardiniera“/ Kulturfabrik Hainburg, Hainburger Haydngesellschaft – „Die Zauberflöte“/Horn und „Le Nozze di Figaro“/Calasanzsaal Wien