Gudrun Bigenzahn wurde in Salzburg geboren. Ihre Gymnasiumzeit verbrachte sie zuerst im Werkschulheim Felbertal und dann am Musischen Gymnasium Salzburg.

Sie studierte Violine bei Prof. Walkner-Moll und Prof. Helmut Zehetmaier und absolvierte die Diplomrüfung für Violinpädagogik am Mozarteum Salzburg. Ihre Diplomprüfungen für Musikerziehung und Gesangspädagogik (Prof. Berka-Schmid)  legte sie an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien ab. Es folgte die Verleihung des Magistertitels und des Anerkennungspreises des Ministeriums für Unterricht und Kunst. Sie unterrichtet Violine an der W. A. Mozart Musikschule Horn.

Während und nach ihrem Studium besuchte sie Meisterkurse für Gesang u.a. bei Junko Nakada (Japan) und Jean-Pierre Blivet (Frankreich).

Neben ihren Auftritten in Opern- und Operettenaufführungen unter der Leitung von Robert Simma: (Hanna) Lustige Witwe, (Anna Elisa) Paganini, (Fiordilligi) Cosi fan tutte sang sie u.a. das Mozartrequiem im Großen Saal des Mozarteums Salzburg, die Missa Brevis von Z. Kodaly im Stephansdom Wien.

Konzerte in Österreich, Argentinien, Italien, Spanien. Gründungsmitglied des Konzertzyklus „Ciclo Gigli“ und Organisation von Opera Transfer.